Notruf : 112

Drehleiter automatisch mit Korb DLA(K) 23/12 vom Typ L32A-XS

 
 
Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1529 F
Aufbau: Metz
Aufbautyp: L32A-XS
Baujahr: 2013
Spitzname: Bule
Funkrufname: Florian Harburg 11-30-11
 
Technische Daten
Getriebe: Vollautomatik Allison
Antrieb: 4x2
Länge / Breite / Höhe: 10.000 / 2.500 / 3.270 mm
Radstand: 4.760 mm
Aufbau:
 
Abstützung:
- 4-fach Metz-Waagrecht-Senkrecht-Abstützung
- Abstützbreite: 2.500 bis 4.850 mm
- Alle Stützen einzeln und stufenlos ausfahrbar
- Stützen mit Bodendrucküberwachung
 
Leiterstuhl:
- Leiterstuhl mit Niveauregulierung
- Hauptbedienstand COMFORT mit neigbarer Rückenlehne und ausklappbarem Dach
- Analoge Belastungsanzeige (ABA) am Leitersatz neben dem Hauptbedienstand
- Plattform auf der rechten Seite für Stromerzeuger
 
Leitersatz:
- 5-teiliger Leitersatz mit abneigbarem Korbarm aus Feinkornstahl und pulverbeschichtet
- Arbeitshöhe: 32 m, Korbbodenhöhe: 30 m
- Abneigbarer Korbarm mit einer Länge von 4,35 m
- Hebelast an der Lastöse am untersten Leiterteil: 4.000 kg, Hebelast an der Lastöse an der Leiterspitze: 600 kg
- Stromhochführung zum Rettungskorb 24 V / 230 V / 400 V
- 2 LED-Scheinwerfer am untersten Leiterteil, verstellbar
- 1 LED-Scheinwerfer unter dem untersten Leiterteil
- Steigleitung im obersten Leiterteil und im Korbarm aus Aluminiumrohr und flexiblem Druckschlauch am Übergang zwischen oberstem Leiterteil und Korbarm sowie  zwischen Korbarm und Rettungskorb
- Metz-Rettungskorb mit 450 kg Tragkraft (4 Personen
- 4 Zugangsmöglichkeiten, 3 von vorne und 1 von hinten, 3 Einstiege aufrecht begehbar
 
Bedienstand:
- Kamera im Korbboden
- Umfeldbeleuchtung im Korbboden
- Steckdosen 230 V / 400 V
- Halterung für Scheinwerfer, Krankentragenhalterung und Wenderohr
- C-Druckabgang an der Korbfront
- Selbstschutzeinrichtung mit mehreren Düsen im Korbboden
- Wenderohr Rosenbauer RM15, Durchfluss: 2.000 l/min, fernsteuerbar vom Hauptbedienstand und vom Korb
 
Ausstattung:
- Zieleinspeicherung, Target Memory System (TMS
- Vertikal-Rettungssystem (VRS; der Rettungskorb bewegt sich nur noch in der Vertikalen
- Automatische Rückholung des Leitersatzes in die Leiterablage, Automatische Rückhol Funktion (ARF)
- Notbetrieb 400 V über Stromerzeuger
- Beladung/ Ausstattung:
- Rückfahrscheinwerfer an den Außenspiegel
- Rückfahrkamera                                                                                                    
- Verkehrsabsicherungsleuchten am Heck unterhalb des Leiterparks
- Umfeldbeleuchtung
- Stromerzeuger Rosenbauer RS14 Super Silent, Leistung: 14 kVA
- Beleuchtungsgruppe zur Montage auf dem Rettungskorb
- B-Druckschlauch 20 m
- B-Druckschlauch 30 m
- 5 C-Druckschläuche
- Standrohr 2B und Hydrantenschlüssel
- Verteiler B-CBC
- Wenderohr manuell vom Korb zu bedienen
- ABC-Pulverfeuerlöscher
- Überdrucklüfter Rosenbauer mit Elektromotor
- Krankentrage
- Krankentragenlagerung für normale Tragen und Korbtragen, Traglast: 250 kg
 
Mit dem Leiterpark kann eine Höhe von bis zu 32 Metern erreicht werden. Die maximale Ausladung der Leiter beträgt 19,1 Metern bei einer Korblast von 300 Kilogramm. Bei 100 Kilogramm Korblast ist sogar eine Ausladung von runden 22,2 Metern möglich. Der Leiterpark ist mit einer durchgehenden Stromhochführung in den Rettungskorb versehen. Außerdem befindet sich im obersten Leiterteil und im Korbarm eine fest montierte Steigleitung aus Aluminium. Über das Knickgelenk hinweg werden die beiden Teile der Steigleitung mit einem formstabilen Schlauch miteinander verbunden. Durch die Steigleitung entfällt das Aufwändige Verlegen eines B-Druckschlauches zur Wasserversorgung des Rettungskorbes durch den Leiterpark. Im eingefahrenen Zustand muss einfach ein B-Druckschlauch an das Ende der Steigleitung angekuppelt werden und beim Ausfahren der Leiter wird der Schlauch automatisch mitgezogen. Um dem Maschinisten am Hauptbedienstand seine Arbeit bei Nacht zu vereinfachen sind links und rechts am untersten Leiterteil zwei drehbare LED-Scheinwerfer montiert. Ein schmales LED-Leuchtband verläuft zudem über die ganze Breite unter dem unteren Leiterteil entlang.
 
Am unteren Ende des Leiterparks befindet sich der Leiterstuhl mit Niveauausgleich. Auf der linken Seite des Leiterstuhls befindet sich der Bedienstand vom Typ "COMFORT". Dieser Typ Hauptbedienstand ist mit einer neigbaren Rückenlehne und einem ausklappbaren Dach als Witterungsschutz für den Maschinisten versehen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Leiterstuhls befindet sich eine Aufnahme für einen Rosenbauer-Stromerzeuger. Der Stromerzeuger kann vom Haupt- und vom Korbbedienstand aus gestartet und gestoppt werden. Im Falle eines Ausfalls der Hauptsteuerung der Drehleiter wird der Notantrieb der Leiter über den Stromerzeuger mit 400 Volt gespeist. Das obere Ende des Leiterparks bildet der Rettungskorb. Im Fahrzustand klappt der Korb über dem Korbarm ein. Wird die Drehleiter aufgerüstet klappt der Korb selbstständig auf und steht über der Spitze des Korbarmes. Der Korb hat einen rechteckigen Grundriss und kann vier Personen oder 450 Kilogramm Last aufnehmen. Betreten werden kann der Korb über einen Durchlass mit Einstiegsleiter in der Korbfront, zwei Einstiege an der rechten und linken Ecke der Front sowie von hinten vom Leiterpark aus. In den Korbboden sind eine kleine Kamera sowie eine Art LED-Umfeldbeleuchtung integriert. Die Kamera überträgt ihr Bild an den Hauptbedienstand und erweitert die Sicht des Maschinisten. Die Umfeldbeleuchtung erhellt bei Nacht den Bereich unmittelbar um den Korb und hilft beispielsweise Hindernisse frühzeitig zu erkennen. Im Korb selbst befindet sich auf der linken Seite ein zweiter Bedienstand für den Korbmaschinisten und darunter mehrere Steckdosen für 230 und 400 Volt. Auf der gegenüberliegenden Seite mündet die Steigleitung aus dem Leiterpark in den Rettungskorb. Die Steigleitung ist über einen weiteren formstabilen Schlauch mit dem Korb verbunden. Ein festes Rohr führt vom Korbboden an das obere Ende des Korbgeländers. Von diesem Rohr zweigen zur Korbfront hin ein C-Druckabgang ab sowie eine Selbstschutzanlage mit mehreren Sprühdüsen im Korbboden. Oben auf das Rohr kann ein Monitor montiert werden. Sowohl der Rosenbauer-Monitor als auch das Wenderohr von Alco haben einen maximalen Durchfluss von 2.000 Litern Wasser in der Minute. Der Rettungskorb ist zudem so gestaltet das eine Krankentragenhalterung oder beispielsweise auch zwei Scheinwerfer auf ihm montiert werden können.
 
Die Steuerung der Drehleiter ist mit drei interessanten Computerprogrammen ausgestattet. Mit der Zieleinspeicherung Target Memory System, kurz TMS, kann eine Bewegung der Drehleiter zu einem Zielpunkt eingespeichert und automatisch wiederholt werden. Diese Funktion kann beispielsweise zum wiederholten Anfahren ein und desselben Fensters an einem Haus genutzt werden. Der Maschinist fährt das Fenster beim ersten Mal von Hand an und speichert den Weg dorthin ein. Danach kann er die Leiter per Knopfdruck automatisch vom Fenster zurück in die Ausgangsposition und wieder ans Fenster heranfahren lassen. Das mit VRS abgekürzte Vertikal-Rettungssystem ist ein Programm welches vor allem bei der Schachtrettung oder dem Anfahren mehrerer genau übereinanderliegender Fenster zum Einsatz kommt. Der Maschinist steuert dabei den Korb an das Zielgebiet heran. Aktiviert er das VRS und richtet den Leiterpark weiter auf oder senkt ihn weiter ab, bleibt er in der Vertikalen immer auf der gleichen Position. Nach dem Einsatz kann zudem mit der Automatischen Rückholfunktion ARF der Leiterpark ohne großes Zutun wieder in der Leiterablage abgelegt und das Fahrzeug in Fahrstellung gebracht.

DruckenE-Mail


Social Media

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Neu Wulmstorf ist auch auf Facebook vertreten. Diese Seite jetzt teilen.

test

Rettungsgasse

weitere Informationen